Freude Stiften

Filmprojekt „Der Fahrstuhl“

ist eine Kurzfilm-Kooperation von Rostocker Filmemacher*innen, mit dem Ziel, einen gesellschaftlichen Austausch anzustoßen. Die provozierende...
Fortschritt
0

 von 

1000

 Euro erreicht

„Der Fahrstuhl“

ist eine Kurzfilm-Kooperation von Rostocker Filmemacher*innen, mit dem Ziel, einen gesellschaftlichen Austausch anzustoßen. Die provozierende Kurzgeschichte über das Aufbrechen von Geschlechterklischees wurde von der Rostocker Germanistik-Studentin Romy Karl geschrieben, mit dem diese den Prosawettbewerb der Universität Rostock gewann. In der Geschichte beobachtet eine Frau an der Hotelbar einen übergriffig flirtenden Mann. Sie weiß, was er denkt und warum er so handelt, wie er es tut. Ein brutaler Vorfall im Aufzug verschiebt die Wahrnehmung seiner Männlichkeit jedoch abrupt. Zusammen mit Filmemacher Benjamin Hujawa wurde die Geschichte in ein Drehbuch umgewandelt und soll nun Mitte Mai mit einem bereits feststehenden und divers besetzten Team verfilmt werden. Schon während der Produktion soll innerhalb des Teams ein Austausch entstehen. Dieser soll schließlich bei einer späteren Auswertung fortgeführt werden. Neben nationalen und internationalen Filmfestivaleinreichungen, sind Film- und anschließende Diskussionsabende mit Vereinen und Institutionen, sowie im schulischen und Ausbildungs-Kontext geplant. Hierfür haben sich mit dem Frauen Kulturverein Die Beginen e.V., sowie der Fachhochschule des Mittelstandes bereits erste Kooperationspartner*innen gefunden. 
Für die Umsetzung des Projektes bedarf es jedoch Gelder. Kosten fallen untern anderem für die Location, Catering, Hygienemaßnahmen und die Postproduktion an. Diese Kosten sollen zum Teil durch die Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern gedeckt werden. Bestimmte Grundkosten müssen jedoch unabhängig von einer möglichen Förderung durch das Land gedeckt sein, um den Dreh auf jeden Fall realisieren zu können. Jede Spende hilft dabei und bringt das Team ein Stück näher, einen gesellschaftlich relevanten Film umzusetzen.
 

Zu den Filmemachern: 

Produzent Phillip Lehner: 

Über die Musik den Weg zum Ton gefunden, um schlussendlich bei Film und Foto zu landen. Nach der abgeschlossenen Ausbildung zum Mediengestalter Bild & Ton im Jahre 2016 hat er sich unter dem Alias “Schwarzraum Media” selbstständig gemacht und seit dem im Bereich Imagefilme, Musikvideos und Kurzfilme in der Region mitgewirkt. 2017 erfolgte dann die Co-Produktion für den Langfilm KAHLSCHLAG welcher bei den Hofer Filmtagen 2018 mit dem „Förderpreis Neues Deutsches Kino“ prämiert wurde und 2020 deutschlandweit im Kino zu sehen war. 2020 co-produzierte er den Kurzfilm „Zucker“, der sexuelle Übergriffigkeit behandelt.

Drehbuchautorin Romy Karl:

Im Jahr 2015 begann sie in Rostock Germanistik und Philosophie zu studieren. Sie schreibt seit ihrer Kindheit Geschichten und so entstand die Geschichte zu Der Fahrstuhl bereits im Teenager-Alter. Im Jahr 2016 überarbeitete sie die Geschichte, reichte sie 2018 beim Prosawettbewerb der Universität Rostock ein und belegte damit den ersten Platz. Momentan befindet sie sich im Master-Studium.

Co-Produzent, Drehbuchautor, Regisseur Benjamin Hujawa:

Über die Ausbildung zum Cross-Media-Redakteur in Rostock entdeckte Benjamin seine Leidenschaft für den Film. Nach beruflichen Erfahrungen, unter anderem bei der Fernsehproduktionsfirma DEF-Media in Berlin, begann er 2015 ein Studium für Kommunikations- und Medienwissenschaften und Anglistik in Rostock, welches er 2019 mit dem Master abschloss. Seit dem Studium schreibt, inszeniert und produziert er Kurzfilme, die auf zahlreichen unterschiedlichen Filmfestivals liefen, unter anderem auf dem Interfilm Berlin, den Independent Days Karlsruhe und dem Bali International Short Film Festival. Im Langfilmbereich arbeitete er als Regieassistenz beim MV-Film „Kahlschlag“, der Filmuniversität Babelsberg-Produktion „Iris“, sowie als Autor und Regisseur des Episodenfilms „Welt Unter“, welcher 2020 den Camgaroo Award in der Kategorie Spielfilm gewann. 2017 förderte die Bürgerstiftung Rostock sein Kurzfilmprojekt „Alte Zeiten“. 

Der Film kann unter folgendem Link angesehen werden: https://vimeo.com/401406253.

 

weitere Projekte

Zurück
Weiter

WEITERE MÖGLICHKEITEN DIE FREUDESTIFTER ZU UNTERSTÜTZEN:

Hanseatische Bürgerstiftung Rostock
Vorsitzender Alexander Winter
August-Bebel-Str. 55 18055 Rostock

OstseeSparkasse Rostock
IBAN: DE12 1305 0000 0770 7707 70
BIC: NOLADE21ROS

Geschäftsstelle Bentwisch
Juliane Bombeck
Am Campus 1-11
18182 Bentwisch

Rostocker VR-Bank
IBAN: DE48 1309 0000 0007 7077 70
BIC: GENODEF1HR1

Tel.: (0381) 64 93 06
Fax: (0381) 64 96 41
info@freudestifter.de